Arbeitskreis Asyl

Im Frühjahr 2014 hatten Bürger aus Aichwald die Initiative ergriffen, die Bildung eines Arbeitskreises zu Gunsten von Flüchtlingen in Aichwald zu forcieren. Bürgermeister Fink lud daraufhin zu einem ersten Treffen ein.
Daraus entwickelte sich der Arbeitskreis Asyl Aichwald.

Ziele und Aufgaben des Arbeitskreises sind die Unterstützung und Hilfe für Flüchtlinge, die nach Aichwald zugewiesen werden. Es kommt nicht darauf an, ob jemand erst kurze Zeit oder schon länger hier in Aichwald lebt.

Wir handeln überparteilich. Wir vermitteln allen bei uns ankommenden Menschen unsere Grundwerte, wie Menschenwürde, Religionsfreiheit, Gleichberechtigung, Freiheit

In folgenden Arbeitsgruppen ist momentan die Unterstützung organisiert:

Arbeitsgruppe Alltagsbegleitung

  • Besuche
  • Willkommenskultur
  • "Paten" kümmern sich um Einzelpersonen wie auch Familien
  • Einleben in Aichwald

Sprecher: Thomas Fortanier
E-Mail: akasyl.Alltag@aichwald.de


Arbeitsgruppe Sprache

  • Sprachförderung auf unterschiedlichem Sprachniveau durch ehrenamtlichen Sprachunterricht
  • Hausaufgabenhilfe für Schülerinnen und Schüler

Sprecherin: Christa Großhans
E-Mail: akasyl.Sprache@aichwald.de


Arbeitsgruppe Sprachcafé

Ein Jahr Sprachcafé

Am Montag, 9.1.2017 öffnete das Sprachcafé des AK Asyl zum ersten Mal offiziell seine Pforten.
Unser Ziel war, eine Begegnungsstätte zu sein, in der Geflüchtete aus verschiedenen Nationen und Bürger aus Aichwald in einer gemütlichen und lockeren Atmosphäre miteinander ins Gespräch kommen. Die deutsche Sprache und der kulturelle Austausch sollten im Mittelpunkt stehen.
Wir sind sehr dankbar, dass wir nun seit über einem Jahr Gäste im Evangelischen Gemeindehaus in Aichschieß sein dürfen. Von Januar bis Oktober 2017 war das Sprachcafé jeden Montag in der Zeit von 15 bis 17 Uhr geöffnet.
Ab November 2017 wechselten wir den Turnus auf 2wöchig, da die Nachfrage unregelmäßiger war und wir mit unseren Ressourcen besser haushalten wollten. Insgesamt fand das Sprachcafé im Jahr 2017 tatsächlich 31mal statt.
Viele helfende Hände des AK Asyl trugen zum Gelingen bei, sei es beim Vorbereiten, Organisieren oder Kuchen backen. Oft erleichterte uns die Arbeit, wenn wir Kuchen und Dekoration vom „Café Margaretha“ übernehmen konnten. Die Blumenspenden der Blumenwerkstatt verschönerten unser Zusammensein.

Am wichtigsten und fruchtbarsten waren die vielen Gespräche, die wir mit den Gästen führen konnten. Sie teilten uns ihre Sorgen, Ängste und Nöte mit und meistens konnten wir sie unterstützen. Sei es durch gemeinsame Arztbesuche, Besuche beim Ausländeramt, Landratsamt oder auch bei Schulproblemen.
Auch Nachhilfeunterricht konnte relativ zügig organisiert werden. Während des Sprachcafés fand regelmäßig Deutschunterricht statt, so konnte vielen einzeln geholfen werden, sei es beim Ausfüllen von Anträgen oder beim Verständnis von Briefen und bei den Hausaufgaben der Deutschkurse.
In den vergangenen 12 Monaten freuten wir uns über Gäste aus vielen verschiedenen Ländern: Aus Gambia, China, Syrien, Moldawien, Türkei, Iran, Serbien, Afghanistan, Frankreich, Rumänien und zuletzt noch aus dem Nordirak.

Im Sprachcafé wurde auch musiziert:
Unsere Gambier trommelten für und mit uns und einmal gab es ein Puppenspiel zu sehen. Zu einem schönen Ritual hat sich das gemeinsame Singen von deutschen Volkliedern entwickelt. Ein schöner Abschluss des Jahres 2017 war das gemeinsame Singen von Weihnachtsliedern, die auch von unseren muslimischen Gästen kräftig mitgesungen wurden.
Abschließend kann man sagen, dass das Sprachcafé sich im vergangenen Jahr zu einem Ort entwickelt hat, in dem der gewünschte menschliche und kulturelle Austausch stattfindet und oft genug praktische Unterstützung vermittelt werden kann.
Wir selbst haben unser Engagement im Sprachcafé und den damit verbundenen Kontakt mit den Menschen aus verschiedenen Nationen als sehr interessant und überaus bereichernd empfunden.
Christa Großhans im Januar 2018

Wir freuen uns über weitere Helfer, die im Sprachcafé mithelfen. Dieses soll auch künftig, wenn weitere Flüchtlinge nach Aichwald kommen, ein wichtiger und guter Baustein für die Integration in der Gemeinde sein.

  • regelmäßiges Angebot eines Treffpunktes zum Einüben von sprachlichen Kenntnissen.
  • gegenseitiges Kennenlernen
  • kultureller Austausch

    Das Sprachcafé ist jeden 2. Montag (außer in den Schulferien) von 15.00 bis 17.00 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Aichchieß, Alte Dorfstraße 38, geöffnet. Alle Einwohner und Flüchtlinge sind dazu herzlich eingeladen. Die genauen Öffnungszeiten sind in der Rubrik 'Termine' vermerkt.

Sprecher: Joachim Hammer
E-Mail: akasyl.sprachcafe@aichwald.de


Arbeitsgruppe Gebrauchtwaren

  • Vermittlung von gebrauchter Kleidung
  • Haushaltsgegenstände
  • Spielsachen
  • Kleinmöbel usw.
  • Betreiben der Kleiderkammer

Sprecherin: Kerstin Binder
E-Mail: akasyl.gebrauchtwaren@aichwald.de


Arbeitsgruppe Mobilität

  • Die Mobilität kostengünstig gestalten mit Hilfe des VVS oder Bürgerbus
  • Sammeln und Reparieren von Fahrrädern
  • Organisation von Einkaufsfahrten

Albert Kamm ist seit Frühjahr 2014 aktiv im Arbeitskreis Asyl. Zuletzt war er Sprecher der Arbeitsgruppe Mobilität. Aus beruflichen Gründen hat Albert Kamm nun dieses Amt abgegeben. Wir danken Albert Kamm sehr herzlich, der mit seinem Wissen und seinem Vernetztsein manche Türen in der zurückliegenden Zeit öffnen konnte. Er wird weiterhin Mitglied im AK Asyl Aichwald sein.
Herr Manfred Hauser aus Aichelberg hat nun die Sprecherrolle der Arbeitsgruppe Mobilität übernommen. Er ist schon längere Zeit in der Flüchtlingsarbeit andernorts aktiv und kann seine gemachten Erfahrungen gewinnbringend bei uns einbringen.


Sprecher: Manfred Hauser
E-Mail: akasyl.mobil@aichwald.de


Hier finden Sie weitere interessante Informationen

Tag der offenen Türen auf dem Campus Krummhardter Straße

Am Samstag 14. April fand in den neuen Gebäuden für die Gemeinschaftsunterkunft und die Anschlußunterbringung ein Tag der offenen Türen statt.
Das Interesse der Bevölkerung an diesen Unterkünften war groß. Der Arbeitskreis Asyl Aichwald beteiligte sich mit Informationen, Gesprächen und dem Ausschank von Kaffee und Kuchen. Den Spendern ein ganz herzliches Dankeschön.

Termine

Das Sprachcafé ist in 2-wöchentlichem Rhythmus jeweils montags 15.00 - 17.00 Uhr im Evang. Gemeindehaus in Aichschieß, Alte Dorfstraße geöffnet. Die nächsten Termine sind:  23.4., 14. 5. und 11.6.2018.


Die Arbeitsgruppe Sprache trifft sich zur nächsten Arbeitsbesprechung am (Termin steht noch nicht fest) im Evang. Gemeindehaus, Alte Dorfstraße 38 in Aichschieß.

Die Arbeitsgruppe Gebrauchtwaren trifft sich zur nächsten Arbeitsbesprechung am Mittwoch 9. Mai 2018 um 20.00h im ehemaligen Kindergarten in der Ziegelgasse.

Die Arbeitsgruppe Alltag trifft sich zur nächsten Arbeitsbesprechung am (Termin steht noch nicht fest).

Die nächste Sitzung des Sprecherkreises  ist am Mittwoch 2. Mai um 19.30 Uhr im Evang. Gemeindehaus in Aichschieß.


Gebrauchtwaren - Kleiderkammer

Die Kleiderkammer des Arbeitskreis Asyl ist bis auf weiteres geschlossen.
Neue Öffnungstermine geben wir rechtzeitig bekannt.
Die Nachfrage nach gebrauchten Artikeln ist derzeit so gering, dass eine regelmäßige Öffnung der Kleiderkammer derzeit nicht angezeigt ist.
Interessenten können sich für Sondertermine bei der Leitung der Arbeitsgruppe melden AkAsyl.Gebrauchtwaren@aichwald.de
Wir bedanken uns bei allen Spendern von Kleidung und Hausrat. Leider ist die Aufnahmekapazität unserer Kleiderkammer erschöpft und wir können zur Zeit keine Spenden mehr annehmen.
gez. Kerstin Binder
Arbeitsgruppe Gebrauchtwaren


Welcome

Aufschlussreiche Show
Arbeitskreis Asyl lud zur informativen Welcomeparty
Von Renate Schauer
Zum Ortsbild in Aichwald gehören seit November 2016 sechs Flüchtlinge aus Gambia. Wie mit ihnen ins Gespräch kommen – an der Bushaltestelle oder beim Einkaufen? Um diesen Weg gegenseitig zu ebnen fand am Samstag 18. Februar im Evangelischen Gemeindehaus in Schanbach eine bunte Welcomeparty statt. Es gab reichlich Beifall für die kleine United Unicorn-Show, die einiges über das Herkunftsland in Afrika verriet. Eingeladen hatte der Arbeitskreis Asyl.
 
Die jungen Männer sind zwischen 22 und 28 Jahre alt und haben im Deutschen bereits den Sprachkurs auf A-1-Niveau absolviert. Sollten zwischendurch Worte fehlen, behilft man sich mit Englisch. Doch in der Hoffnung auf Anknüpfung an den Bundesfreiwilligendienst oder eine Ausbildung praktizieren die neuen Mitbürger eifrig ihr Deutsch – nicht zuletzt montags im Sprachcafé in Aichschieß*. So verbreitert sich die Chance für ein Miteinander, da die „hiesige Denke“ – sprich Regeln, Normen und Werte – nach und nach immer besser kommuniziert werden kann. Begegnungen wie jene im Sprachcafé, wo sich meist etwa 20 Leute einfinden, können dazu beitragen, das Zurechtfinden in den Bedingungen des deutschen Alltags zu erleichtern.
 
Im Moment befinden sich die Gambier im Status der Aufenthaltsgestattung bis ihr Antrag auf Asyl entschieden ist. Doch der Schwung und Spaß der Veranstaltung, zu der der Arbeitskreis Asyl eingeladen hatte, ließ keine Gedanken an den bürokratischen Teil der Integration aufkommen. Trommeln, jonglieren, kleine Theaterszenen – die Show riss das Publikum mit. Unterstützt wurden die Darsteller von Babette Ulmer, der Leiterin von Stage Divers(e), sowie Stephanie Biesolt und ihrem Team.
 
Einer der Flüchtlinge hob das Jubiläum hervor, das Gambia am Samstag beging: vor 52 Jahren wurde sein Heimatland unabhängig, nachdem dort vorher verschiedene Staaten (u. a. Portugal, England, Frankreich) als Kolonialmächte das Schicksal mitbestimmt hatten. Inzwischen ist der kleinste Staat Afrikas eine Republik, der Tourismus der zweitgrößte Wirtschaftszweig. Die Jugendarbeitslosigkeit wird mit 40 Prozent angegeben, das Durchschnittsalter der Bevölkerung liegt bei 19 Jahren.
 
Walter Knapp, Koordinator des Arbeitskreis‘ Asyl, freute sich über die zahlreich erschienenen Gäste – ein Zeichen, dass den Aichwaldern darin liegt, eine Brücke zu schlagen zu den Neubürgern. Die kulturellen Darbietungen vermittelten eine Ahnung von Ritualen und Gepflogenheiten in Gambia und wie es aussehen kann, wenn temperamentvolle Charaktere etwas miteinander auszuhandeln haben. Viel Sympathie sicherten sich nicht nur die Bühnen-Akteure, sondern auch die afrikanischen Speisen, von denen mancher Nachschlag geholt wurde.
 
* Das Sprachcafé ist offen für alle Interessierten: Evangelisches Gemeindehaus, Alte Dorfstraße 38, Aichschieß, 15 bis ca. 17 Uhr.


Links

Spenden

Geldspenden
Die eingehenden Geldspenden werden für die Arbeit des AK Asyl Aichwald zweckgebunden verwendet und den Flüchtlingen und Arbeitsgruppen komplett zur Verfügung gestellt.

Gemeinde Aichwald
Verwendungszweck: Flüchtlingsarbeit
Kreissparkasse Esslingen IBAN: DE27 6115 0020 0000 9373 48
oder
Volksbank Esslingen IBAN: DE03 6119 0110 0418 2870 07

Evangelische Kirchengemeinde Aichwald
Verwendungszweck: Flüchtlingsarbeit
Kreissparkasse Esslingen IBAN: DE89 6115 0020 0000 682480
oder
Volksbank Esslingen IBAN: DE50 6119 0110 0418 3590 08

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
 


Wegweiser für Flüchtlinge in Aichwald

Der Arbeitskreis Asyl Aichwald begleitet Asylsuchende und Flüchtlinge die nach Aichwald zugewiesen wurden oder die schon in Aichwald leben. Dieser Wegweiser soll neu ankommenden Menschen helfen, sich rasch einzugewöhnen und ihnen manches erleichtern.

Neben Informationen über Aichwald enthält der Wegweiser weitere wichtige Hinweise und Regeln zum Leben in Deutschland.

Wir wollen, dass nach Aichwald zugezogene Menschen sich hier rasch zurechtfinden.

Den Wegweiser finden Sie hier (10,152 MB)

1. Ausgabe des Wegweisers für Flüchtlinge in Aichwald






Gez. Walter Knapp – Koordinator des Arbeitskreis Asyl Aichwald, Arbeitskreis.Asyl@Aichwald.de

      Zum Seitenanfang